Art insight: AD Design – Fotografie mit dem gewissen Etwas

Fotografieren ist eine Kunst – das beweist Angela, die Künstlerin hinter AD Design. Sie verpasst ihren Werken das gewisse Etwas und haucht ihnen eine Seele ein. Ihr Motiv „Tiger Portrait“ ist dafür das beste Beispiel. Der majestätische Blick des Tigers fesselt einen immer wieder aufs Neue. Doch sie beschränkt sich dabei selbst nicht auf einen Stil oder eine Technik, sondern nutzt die Vielfalt, um ständig Neues zu erforschen. Ihre Kamera ist natürlich ihr Herzstück und immer dabei. Doch wer steht da eigentlich hinter der Kamera? In einem Interview mit artboxONE erzählt sie über sich, ihre Projekte und über eine kleine Sammelleidenschaft, die ihr die nötige Ruhe gibt.

Wer bist du? Erzähl uns was über dich und deine Arbeit.
Geboren und aufgewachsen in Köln lebe ich schon seit über 20 Jahren im Bergischen Land in Solingen. Ich bin jetzt fast 47 Jahre alt und die Faszination Fotografie begleitet mich seit frühester Jugend und gerne hätte ich schon damals den Beruf des Fotografen erlernt, aber nicht immer gehen ja Wünsche sofort in Erfüllung, sondern erst über viele Umwege. Als Autodidakt befasse ich mich mit der digitalen Bildbearbeitung bereits seit 1998 und seit 2007 auch mit der digitalen Fotografie. Im Laufe meines Berufslebens habe ich auch zwei Jahre lang im Bereich der Portraitfotografie Neugeborene, Babys, Kinder und Familien in einem Fotostudio fotografiert. Heute arbeite ich aber wieder hauptberuflich in meinen erlernten Beruf im kaufmännischen Bereich und Marketing, da sich das auch besser als alleinerziehende Mutter mit einem Kind vereinbaren lässt. Als Fotokünstlerin bin ich nebenberuflich seit Oktober 2010 tätig. Ich möchte meinen Fotografien eine Seele einhauchen und wende dafür auch künstlerische Bearbeitungen an. Mein Ziel ist nicht die eine Stilrichtung oder Technik, sondern in der Vielfalt der Möglichkeiten ständig Neues zu erforschen und Motiven das gewisse “Etwas” einzuhauchen. Ich freue mich immer sehr darüber, wenn meine Bilder andere Menschen begeistern. Meine Lieblingsmotive sind Tiere und wunderbare Landschaften, vor allem die deutsche Nordseeküste mit der Insel Amrum.

Was inspiriert dich?
Die Natur in ihrer Vielfalt, Landschaften, Menschen und Kulturen, einfach alles was uns umgibt.

Portrait Bild_AD_Design

Wann kommen dir die besten Ideen?
Eigentlich gibt es keinen bestimmten Zeitpunkt für gute Ideen. Zum größten Teil entstehen meine Projekte spontan, d.h. es ist auch oft stimmungsabhängig. Ich habe mittlerweile ein sehr großes Archiv mit Bildmaterial. Beim Durchstöbern des Bildmaterials entstehen die Ideen und Projekte in der Anfangsphase, bei der Bildbearbeitung kommen aber auch wieder spontane Ideen, die ich dann umsetzte. So ist es am Anfang nie wirklich sicher, wie das Ergebnis aussehen wird. Es gibt aber auch einige wenige Projekte, die schon viel weiter im Voraus entstehen, d.h. es gibt eine Bildidee für ein einzelnes Bild oder eine Bildserie, die dann nach und nach erst umgesetzt werden kann, also vor allem dann erst, wenn das Bildmaterial vorhanden ist. Fotografieren bestimmter geplanter Motive braucht Zeit. Somit sind diese Projekte viel aufwendiger.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?
Ich arbeite ja hauptsächlich am Computer, dort entstehen aus meinen Fotografien meine Bilder. In Wohnzimmer meiner Wohnung steht ein kleiner Computertisch direkt neben meiner Sammlung von alten Fotoapparaten. Um mich herum sind an den Wänden viele meiner Lieblingsbilder. Da ich nicht so viel Platz zur Verfügung habe ist es mir immer wichtig das alles sehr ordentlich und aufgeräumt ist. Wenn ich bestimmte fotografische Projekte habe, die ein Studio benötigen, baue ich im Wohnzimmer mein mobiles Fotostudio auf. Dafür müssen dann auch immer die Möbel verrückt werden, das ist schon ziemlich aufwendig.

Arbeitsplatz mit Lieblingsecke_AD_Design_Interview

Was hast du auf deinen Reisen auf jeden Fall dabei?
Natürlich meine Kamera – ohne die bin ich nicht unterwegs.

Welche Musik hörst du?
In meiner Jugendzeit Mitte der 80er hat mich Michael Jackson und Prince sehr begeistert. Auch heute höre ich mir immer wieder gerne die Alben von beiden Künstlern an. Ich mag Xavier Naidoo, Rea Garvey und Andreas Bourani sehr gerne. Höre aber auch schon mal David Garrett und klassische Musik. Mein Musikgeschmack ist eigentlich auch sehr vielseitig. Musik ist für mich wie Kunst, sie muss mich inspirieren.

Was ist dein Lieblingskleidungsstück / Möbelstück?
Mein liebstes Möbelstück ist nicht wirklich ein Möbelstück, es sind meine alten Kameras und die alten Gegenstände, die ich sammle. Alte Dinge mag ich irgendwie, ich habe in meiner Wohnung so
einiges “Altes” stehen, wie alte Holzpuppenwagen, alte Bücher, alte Teddys… “Altes” strahlt irgendwie so eine Ruhe aus, der Gegensatz zu unserer heutigen schnelllebigen technologischen Welt.

Alte Kamera_AD_Design_Interview

Hast du einen Traum?
Ich möchte gerne noch sehr viel von unserer Welt sehen, an Orte fahren die mich inspirieren – wie z.B. die Landschaften und die Natur in Irland oder Schottland, aber auch die USA oder Afrika interessieren mich.

Was macht die artboxONE für dich aus?
Die große Vielfalt der Motive und die vielen tollen Künstler. Ich freue mich das ich ein Teil davon sein kann.

Was wünscht du der artboxONE?
Weiterhin so einen tollen Erfolg, macht weiter so.

Dein persönliches Lieblingsmotiv von artboxONE?
Das ist mein Bild “Tiger Portrait”, hängt auch in meiner Lieblingsecke zu Hause. Ich mag diesen majestätischen Blick.

AD_Design_Tiger

Alle Werke von AD Design findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.